Seiteninhalt

Herzlich willkommen beim Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland!

Der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland (BZSNF) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes und wurde im Januar 2017 von den Ämtern Eiderstedt, Nordsee-Treene und Viöl sowie den Städten Friedrichstadt und Tönning gegründet. Er hat die Aufgabe: Planung und Bau eines flächendeckenden Glasfasernetzes unter Inanspruchnahme von Landes- und Bundesfördermitteln. Beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat der BZSNF eine Investitionskostenförderung von fast 14,9 Mio. Euro zum Ausbau der passiven Infrastruktur in den Verbandsgemeinden beantragt. Die Geschäftsführung erfolgt durch das Amt Eiderstedt. 

Insgesamt wird der BZSNF im südlichen Nordfriesland ein gigabitfähiges Breitbandnetz für ca. 9.500 Anschlusspunkte bauen und dafür mehr als 900 km Tiefbautrasse benötigen.  Das südliche Nordfriesland ist ein stark ländlich geprägter Raum mit vielen Einzellagen. Hier schafft der BZSNF in 37 Gemeinden digitale Teilhabe für viele Haushalte, deren Anschluss unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht rentabel ist. Das Glasfasernetz des Breitband-Zweckverbandes ist ein kommunales Netz, Besitzer sind die Gemeinden des Zweckverbandes und damit auch die Bürgerinnen und Bürger, vertreten durch die BürgermeisterInnen in der Verbandsversammlung. Verantwortlich für den Ausbau ist der BZSNF, der die Koordination übernimmt.

Meilensteine: 

  • Im Juni 2018 hat der Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland einen Pächter und Betreiber für sein Vorhaben gefunden. Der BZSNF baut ein passives Netz, welches durch die Flensburger Firma net services GmbH & Co. KG gepachtet und vermarktet wird. Dazu wurde die regionale Marke „Nordfriesen Glasfaser“ geschaffen. 
  • Das Planungsbüro Rala NGN Germany GmbH ist seit Anfang 2019 mit den Planungen, Ausschreibungen und Bauvorbereitungen beschäftigt und ist in stetigem Austausch mit dem Breitband-Zweckverband. Alle Baugebiete werden EU weit ausgeschrieben.
  • Für das 1. Baugebiet konnte Ende April 2020 die ARGE Breitband Schleswig-Holstein gewonnen werden, eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen Feddersen Bau GmbH und Fernmeldetechnik Lausen GmbH. 
  • Im Juni 2020 fand der Spatenstich im 1. Ausbaugebiet an der Arlau-Schleuse in der Hattstedtermarsch statt. Mit dem Baubeginn des 1. Ausbaugebietes werden die Gemeinden Nordstrand mit der Hallig Nordstrandischmoor, Elisabeth-Sophien-Koog und Hattstedtermarsch mit  Glasfaser bis ins Haus ausgestattet. Die Häuser, für die ein Vertrag bei Nordfriesen Glasfaser bereits abgeschlossen wurde, erhalten einen gigabitfähigen Glasfaseranschluss. Das sind in diesem Gebiet bereits knapp 80% der möglichen Anschlusspunkte. 

Die Voraussetzung für den Bau des Breitbandnetzes in Ihrer Gemeinde ist es, dass sich mindestens 55% aller Haushalte im gesamten Vermarktungsgebiet für einen Glasfaserhausanschluss entscheiden und einen Vertrag bei Nordfriesen Glasfaser abschließen. Bei der aktuellen Gesamtquote von 67% werden bereits viele Haushalte angeschlossen. Es kann jedoch weiterhin ein Glasfaseranschluss gebucht werden.

Gehen Sie zusammen mit dem Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland und Nordfriesen Glasfaser einen bedeutenden Schritt in die Zukunft und machen Sie mit beim Breitbandausbau.

Breitband-Zweckverband Südliches Nordfriesland – vernetzt in die Zukunft!

Das Vorhaben wird unter anderem aus Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und durch das Bundesförderprogramm Breitband gefördert.

Logo ateneKOM Logo Bundesförderung Breitband Logo BMVI 2